Tàijí-Stock

Aufgrund ihrer Länge sind Tàijí-Stock und Tàijí-Speer die am schwierigsten zu handhabenden Waffen des Tàijí-Systems. Es gehört eine gute Portion „gōngfu 功夫“ (Kunstfertigkeit) dazu, um den schlanken, gerade gewachsenen Schaft aus dem Holz der chinesischen Esche (báilàshù 白蜡树, lat. fraxinus chinensis) zu beherrschen. Die großen kreisenden Bewegungen des Stockes unterscheiden sich grundlegend von denen des Speeres. Allein das Geräusch des durch die Luft sausenden Stockes flößt dem Zuschauer Respekt ein und lässt erahnen, dass er als Waffe ohne weiteres geeignet ist, eine ganze Gruppe von Menschen auf einmal hinwegzufegen.

Die hier vorgestellte Stock Form in 72 Bewegungen ist ein seltenes Kleinod. Wie auch die traditionelle Schwert-Form geht sie über unseren Lehrer Wáng Zhìzhōng 王志忠 und dessen Lehrer Liú Zhìgāng 刘志刚 (1888-1968) zurück auf den berühmten Meister Liú Dékuān 刘德宽 (1826-1911), mit Spitznamen „Liú mit dem langen Speer“ (dàqiāng Liú 大枪刘), der Schüler des Altmeisters Yáng Lùchán 杨禄禅 (1799-1872) war.

Die Namen der einzelnen Bewegungen der Form und weitere Photos sind im Buch Tàijíquán, die Tradition der 13 Grundformen von Wáng Zhìzhōng 王志忠 vollständig enthalten.